Schliessen

Melden Sie sich jetzt an!

Aktuelle Angebote, Rezeptideen, Tipps und Trends.

Newsletter

Zum Warenkorb
zur Übersicht

Dinkelreis-Wok vom Mageren Meisel

für 6-8 Personen:

  • 250 g Mageres Meisel zum Beispiel vom BIO Styria Beef
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Sojasauce
  • 1 unbehandelte Limette (Zeste und Saft)
  • 15 g Ingwer, frisch
  • Karotten, Sellerie, Frühlingszwiebeln
  • 70 g Pilze
  • Maiskeim- oder Rapsöl, Zucker, Salz, Pfeffer
  • 200 g gekochten Dinkelreis

Kräftige, asiatische Aromen und zartes Gemüse für ein einfaches Pfannengericht vom Mageren Meisel, das durch intensiven Geschmack überzeugen kann.

 

  1. Das Magere Meisel gründlich von der Silberhaut befreien. Das Teilstück lässt sich gut portionieren. Du kannst es daher der Länge nach in kleinere Stücke schneiden und die Sehne entfernen. Dann das zugeschnittene Fleisch dünn blättrig gegen die Faser schneiden.
  2. Das Fleisch rund 15 Minuten lang mit Knoblauch, Soja, Limette und Ingwer marinieren. Währenddessen das Gemüse kleinschneiden. Dann das Fleisch abseihen und die Marinade auffangen.
  3. Öl im Wok erhitzen. Fleisch, Knoblauch und Ingwer darin kurz und scharf anbraten. Dann das Fleisch aus dem Wok nehmen und kurz zur Seite stellen.
  4. Noch etwas Öl in den stark erhitzten Wok geben. Das Gemüse scharf anbraten und mit etwas Zucker karamellisieren. Den gekochten Dinkelreis beigeben, kurz mitbraten und mit der Marinade ablöschen.
  5. Rindfleisch dazugeben, untermischen und mit eingelegten Zwiebeln und Sprossen garnieren.

 

Info über das Teilstück: Das Magere Meisel stammt aus der Schulter und wird in Deutschland oft als Falsches Filet bezeichnet. In Amerika ist es als Chuck Tender bekannt. Der Vergleich zum Filet kommt davon, dass beide Teilstücke sehr mager sind. Das Magere Meisel ist jedoch wie andere Stücke aus der Schulter viel geschmacksintensiver. Anders als das sehr zarte Filet hat es mehr Struktur und wird von einer starken Sehne durchzogen. Dadurch lässt es sich einerseits gut schmoren, andererseits muss man darauf achten, es gut zu parieren.

Zum Kurzbraten eignet es sich anders als das echte Filet nur dann, wenn es sehr dünn geschnitten wird. Wir empfehlen das Magere Meisel vom BIO Styria Beef. Das Fleisch ist von Natur aus sehr zart und wird von uns sorgfältig gereift.

Diesen Beitrag teilen:

Für dieses Rezept besonders geeignet:

Kategorien

fleischwerkstatt.at verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu