Schliessen

Melden Sie sich jetzt an!

Aktuelle Angebote, Rezeptideen, Tipps und Trends.

Newsletter

Zum Warenkorb
zur Übersicht

#MeatMyth – Scharfes Anbraten schließt die Poren

Fleisch hat keine Poren, sondern nur Fasern. Durch hohe Temperaturen ziehen sich diese Muskelfasern zusammen und das Fleisch verliert Flüssigkeit. Scharfes Anbraten sorgt also nicht dafür, dass das Fleisch saftig bleibt, sondern erzielt das Gegenteil, weil die hohe Hitze dafür sorgt, dass sich die Fasern zusammenziehen.

Dennoch hat das Braten oder Grillen eine wichtige Funktion für das Genusserlebnis, weil nur bei diesem Vorgang eine dunkle und leicht karamellisierte Kruste entsteht. Das ist das erklärte Ziel, vor allem bei Steaks – außen kross, innen auf den Punkt gegart.

Wie bleibt dein Fleisch aber saftig?

Die beste Methode, sein Steak zuzubereiten ist, das Fleisch langsam bei niedriger Temperatur zu garen und zum Schluss bei hohen Temperaturen zu bräunen. Das verkürzt die Zeit, in der das Fleisch so hohen Temperaturen ausgesetzt ist. Das sogenannte Rückwärtsgrillen ist ein Trend, der sich immer mehr durchsetzt und rein physikalisch für die besten Ergebnisse sorgt.

Für wen es – wie für uns – zum Erlebnis dazugehört, Fleisch am Grill brutzeln zu lassen, der hält sich an die Ruhephase. Was das bringt und wie lange du nach der Zubereitung warten musst, kannst du in unserem Blog-Beitrag zu dem Thema nachlesen: #MeatExpert – Fleisch ruhen lassen

ZURÜCK ZUM SHOP

Diesen Beitrag teilen:

fleischwerkstatt.at verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu